Achtung frigus ist unterwegs!

Hatschi!



Kratzender Hals, Schniefnase, Husten und Schlappheit: Zusammen sind das die untrüglichen Kennzeichen einer Erkältung. Die heißt auf Lateinisch frigus und jeder bekommt sie mal. Das ist nicht schlimm, aber es nervt, finden Conni und Billi. Darum haben sie eine Liste mit lauter Dingen angelegt, die bei Erkältungen helfen oder zumindest gut tun. Denn wenn sie erst einmal da ist, kann man nur warten, bis sie wieder vorbei ist. Aber mit Connis und Billis Helfern ist sie zumindest etwas besser zu ertragen.

Möglichst viel trinken:
Das hält alle Schleimhäute feucht und erleichtert das Husten und Atmen.

Überheizte Räume vermeiden:
In ihnen fühlst Du Dich oft noch schlapper, weil die Luft müde macht und schnell stickig wird. Außerdem trocknet Heizungslusft die Schleimhäute aus.

Gurgeln mit warmen Salzwasser:
Salzwasser hilft gegen Halskratzen. Lakritzbonbons tun das übrigens auch, und sie schmecken viel besser als Salzwasser.

Ruhe:
Der Körper erholt sich bei Erkältungen besser und schneller, wenn er Ruhe bekommt. Also am besten einfach gemütlich ins Bett legen und dösen oder lesen.



Heiße Zitrone:
Der Saft von einer Zitrone mit einem Teelöffel Honig und etwas heißem Wasser aufgegossen ist ein klassisches und altbewährtes Husten- und Erkältungsmittel.

Hühnersuppe:
Selbstgemachte Hühnersuppe schmeckt gut und tut gut. Sie wirkt nämlich entzündungshemmend und abschwellend. Aber das funktioniert tatsächlich nur, wenn die Suppe nicht aus der Dose kommt, sondern selbst gekocht wird.