Wissen: Die Nacht der Hexen und Gespenster

So macht Gruseln richtig Spaß

 



Die Nacht vor Allerheiligen, das ist die Nacht vor dem 31. Oktober, gehört den Hexen, Geistern, Vampiren und Fledermäusen. Bettelnde Gespenster mit Beuteln voller Süßigkeiten stehen vor der Tür. In den Gärten und Fenstern leuchten Kürbislaternen und es gibt jede Menge Gruselpartys. Kein Wunder, denn es ist Halloween. Und zu Halloween gehören Gruselwesen unbedingt dazu. Aber warum ist das eigentlich so?

Halloween stammt ursprünglich aus Irland und wurde zu Beginn des Winters gefeiert. Mit den unheimlichen Masken und Kostümen wollten die Menschen damals die bösen Geister, Dämonen und Hexen vertreiben. Denn vor denen hatten sie in der dunklen Jahreszeit natürlich viel mehr Angst als im Frühling oder Sommer. Der Name Halloween ist erst viel später entstanden, aus dem Namen "All Hallowmas Eve". Allerheiligen heißt auf Englisch nämlich "All Saints" und der Abend davor "All Saints Eve". Später wurde daraus "All Hallowmas Eve" und daraus dann wiederum Halloween.
 


In Amerika hat sich Halloween zu einem richtigen Volksfest entwickelt. Dort schmücken die Menschen jedes Jahr zu Halloween ihre Häuser, Wohnzimmer und Gärten und dekorieren alles mit Kürbissen und Monstern. Aus Amerika stammt auch der Brauch, dass die Kinder abends als kleine Monster verkleidet durch die Straßen laufen. Sie klingeln an den Haustüren der Nachbarn und rufen "Trick or treat" (das heißt übersetzt Streich oder Überasschung). Wer keinen bösen Streich der Kinder riskieren will, gibt ihnen ein paar Süßigkeiten. In Deutschland rufen die Kinder stattdessen "Süßes oder Saures", was das Gleiche bedeutet.

Was hat der Kürbis mit alldem zu tun?
Auch der Kürbis soll böse Geister fernhalten. Er sieht schließlich ganz schön gruselig aus. Auf Englisch hat er natürlich auch einen Namen, er heißt "Jack O'Lantern".

Wie kannst Du Dich verkleiden?
Beliebte Halloweenfiguren sind Hexen, Vampire, Fledermäuse oder Geister. Wichtig ist, dass Du richtig schön gruselig aussiehst und dass Dein Kostüm Dich gegen Wind und Wetter schützt, denn am 31. Oktober ist es oft schon ziemlich kalt und ungemütlich. Damit auch alles klappt, haben Conni und Billi noch ein paar Schminktipps für Dich.



Für kleine Vampire:
Schminke Dein Gesicht vollständig weiß und umrande die Augen rot und schminke die Lippen schwarz. Besonders gruselig siehst Du aus, wenn Du Dir noch mit roter Schminkfarbe ein paar Blutstropfen in die Mundwinkel malst und ein Vampirgebiss einsetzt.

Für gruselige Hexen:
Schminke Dein Gesicht und den Hals hellgrün und male Dir dann mit brauner Farbe ein paar große Warzen ins Gesicht, Umrande die Augen mit dunkler Farbe und tusche die Wimpern grün, wenn Du grüne Wimperntusche auftreiben kannst. Auch ein dunkelgrüner Mund sieht sehr gruselig aus. Wenn Du keinen dunkelgrünen Lippenstift hast, sehen schwarz, dunkelbraun und knallrot aber auch sehr unheimlich aus. Wenn Du magst, kannst Du Dir noch eine krumme Plastiknase aufsetzen, die Du vorher auch grün färbst.

Für unheimliche Fledermäuse:
Schminke Dein Gesicht vollständig schwarz und umrande die Augen rot und schminke die Lippen schwarz oder rot.