Wissen: Entschuldige bitte!

Das ging wirklich voll daneben

Kennst Du das Gefühl, einen Fehler gemacht zu haben?
Bestimmt kennst Du es, schließlich macht jeder Fehler. Aber keine Sorge, das ist in der Regel kein Weltuntergang. Denn zum einen gibt es ganz unterschiedliche Fehler: blöde, dämliche, flüchtige und sogar lustige oder gute. Aber natürlich machen wir leider auch ärgerliche oder schlimme Fehler. Doch selbst gegen diese Fehler kann man oft etwas tun - und außerdem lernt man aus ihnen.

Viel wichtiger, als keine Fehler zu machen, ist es, gut mit ihnen umzugehen. Allerdings ist das nicht so leicht. Auch viele Erwachsene können es nicht oder nur sehr schlecht. Oft können Menschen ihre Fehler nicht zugeben und versuchen, sie geheim zu halten oder - was wirklich schlimm ist - anderen die Schuld an ihnen zu geben. Das macht dann alles nur noch schwieriger. Denn wenn sie dann herauskommen, und sie kommen meistens heraus, sind der Schaden und der Kummer, den man anderen damit zugefügt hat, viel größer und schwerer aus der Welt zu schaffen. Und selbst wenn sie nicht herauskommen, belasten sie Dich, weil es einfach nicht schön ist, sie irgendwo, gut in Dir versteckt, ständig mit Dir rumzuschleppen.

Was also tun, wenn Du einen Fehler gemacht hast? Am besten ist es, Du gibst ihn zu und versuchst dann, ihn wieder gutzumachen oder dafür zu sorgen, dass er möglichst wenig Schaden anrichtet. Das erfordert zwar etwas Mut, aber es ist auch ein unglaublich gutes Gefühl, wenn Du es schaffst. Und zwar gleich doppelt: Zum einen weil Du garantiert froh, stolz und zufrieden mit Dir sein wirst, gut mit einer schwierigen Situation umgegangen zu sein. Außerdem macht es Spaß, Dinge wieder aufzubauen und in Ordnung zu bringen.

Trotzdem ist der Satz "Das war falsch und tut mir leid" für viele schwer auszusprechen. So schwer, dass sie es kaum schaffen, ihn zu sagen. Dabei wirkt er fast wie Medizin und es geht einem gleich viel besser, wenn man ihn gesagt hat. Er hilft allerdings nur, wenn der Sprecher ihn ernst meint und der andere die Entschuldigung auch annehmen kann. Erstaunlicherweise ist auch das oft gar nicht so einfach. Einen guten Umgang mit Fehlern müssen nämlich immer beide Seiten lernen - und nicht nur der, der sie gemacht hat. 

Aber wenn beide das auch nur halbwegs hinbekommen, fühlt es sich unglaublich gut an. Probier es unbedingt aus! Es lohnt sich und ist eine ganz tolle Sache für Dich und andere.
Also: Bitte keine Angst vor Fehlern!
 

 

Willkommen bei Conni! Wir verwenden Cookies, um die Inhalte unserer Webseite sinnvoller zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.