Wissen: Küsschen oder Kuss?

Der Kuss

Dass Kuss nicht gleich Kuss ist, weiß eigentlich jeder. Denn Menschen küssen andere Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen und Anlässen. Das kann ohne jedes Gefühl geschehen, manchmal echt nervig sein oder es ist der Himmel auf Erden. Letzteres passiert vor allem, wenn man verliebt ist. Und seit Conni Phillip kennt, hat Küssen plötzlich eine ganz andere und sehr schöne Bedeutung bekommen. Aber was hat es überhaupt mit dem Küssen auf sich? Warum gibt es so viele unterschiedliche Formen des Küssens? Conni und Billi haben sich das genauer angesehen – und dabei ziemlich spannende Dinge erfahren.
Außerdem haben sie etwas ganz Erstaunliches festgestellt: Anna hat am internationalen Tag des Kusses Geburtstag, der ist nämlich am 6. Juli. Ob sie deshalb so romantisch ist?

Der Kuss gilt in vielen Kulturen als Ausdruck von Liebe, Zuneigung, Freundschaft und Ehrerbietung.
Ein Kuss kann aber nicht nur liebevoll und aufregend sein, viele Mediziner halten Küsse auch für gesundheitsfördernd, weil sie das Herz und das Immunsystem stärken sollen. Bei einem Kuss bewegen sich bis zu 34 Gesichtsmuskeln.

Wer küsst wie und wann und warum:
Luftkuss: Beim Luftkuss wird zuerst die Handinnenfläche geküsst. Danach wird der Kuss in die Richtung des Menschen gepustet, der ihn bekommen soll.

Pferdekuss: Ein Pferdekuss ist ein Tritt, Stoß oder Aufprall, der oft zu einer Prellung und einem blauen Fleck führt. Der Name ist etwas irreführend, weil man nicht nur nach einem Tritt von einem Pferd von einem Pferdekuss spricht, sondern auch bei Zusammenstößen im Sport, bei denen das Knie gegen den Oberschenkel des Gegners gerammt wird.

Handkuss: Der Handkuss wurde früher oft gegeben und soll Verehrung und Respekt ausdrücken.

Bruderkuss: In einigen Ländern ist es üblich, dass sich Politiker bei Staatsbesuchen oder Parteiversammlungen auf den Mund küssen, um ihre Verbundenheit auszudrücken.

Kuss unter dem Mistelzweig: In England und einigen anderen Ländern ist es üblich, in der Weihnachtszeit Mistelzweige aufzuhängen. Wer unter dem Mistelzweig steht, den darf man küssen.

Und dann gibt es noch den Kuss im Märchen. Dornröschen und Schneewittchen etwa werden von ihren Prinzen wachgeküsst und im Froschkönig verwandelt sich der Frosch nach dem Kuss der Prinzessin in einen Prinzen.

Conni und Billi kennen vor allem Begrüßungs-, Gutenacht- und Abschiedsküsse. Und wenn die Küsse von Phillip kommen, dann flattern unzählige Schmetterlinge in Connis Bauch.