Öffnet eine externe Seite Link zur Startseite
Direkt zum Hauptseiteninhalt Direkt zur Unternavigation Direkt zur Übersicht der Hauptinhalte Direkt zur Fusszeile

Winterprogramm für Gartenbewohner

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. In der kalten Jahreszeit ist es oft ungemütlich. Dann machen wir Menschen es uns zu Hause gemütlich. Die Zugvögel sind in den warmen Süden geflogen. Aber was machen die Tiere, die hier überwintern? Frieren sie nicht? Und finden sie genug Futter? Conni und Anna haben herausgefunden, wie sie den tierischen Gartenbewohnern helfen können. 

Conni fegt Blätter
Herunterladen

Nicht alles aufräumen

Conni bekommt Ärger, wenn im Kinderzimmer Sachen rumliegen. Aber draußen gibt es Ausnahmen! Conni hilft Papa dabei, den Garten hinter dem Haus winterfest zu machen. Sie harken die welken Blätter vom Rasen und sammeln kleine Äste auf, die beim Sturm aus den Bäumen gefallen sind. Aber das kommt nicht alles in den Gartenabfall. In den windgeschützten Ecken türmen sie Laub und Zweige zu kleinen Haufen auf. Das ist ein schönes Winterquartier für Tiere. Conni hofft, dass dort ein Igel seinen Winterschlaf macht.  

Igel im Herbst
Herunterladen

Tiere mögen dunkle Ecken

Conni und Mama hängen Lichterketten in die Büsche vor dem Fenster. Das sieht schön aus. Besonders, wenn noch ein paar Schneeflocken durch den Lichtschein tanzen. Der Garten soll aber nicht überall hell erleuchtet sein. Viele Gartentiere stört das künstliche Licht und es fällt ihnen schwerer, Tag und Nacht zu unterscheiden. Und auch die Winterschläfer sind froh, wenn sie ohne Lampenlicht schlummern können. 

Einladung zum Futtern

Besonders bei Schnee und Eis freuen sich die Tiere im Garten über eine Mahlzeit. Obwohl sie auch ohne Hilfe über Winter kommen. Auch eine Wasserstelle wird gern besucht. Die muss aber immer sauber gehalten werden. Conni möchte ihren Wintergästen gern etwas zum Knabbern anbieten. Aber alle Tiere haben unterschiedliche Vorlieben.

Futter für die Tiere

Was fressen Tiere im Winter?

Gartenvögel

Für die Gartenvögel hat Conni Körnerfutter und Meisenknödel selbstgemacht. Wenn der Boden ganz gefroren ist, besorgt sie mit Mama manchmal sogar Mehlwürmer im Zoogeschäft. Das mögen die gefiederten Besucher auch.

Du kannst ihnen auch ein Futterhaus selber basteln. Conni zeigt dir, wie.

Eichhörnchen

Die Eichhörnchen bekommen von Conni Haselnüsse, Sonnenblumenkerne und ab und zu auch ein Stück Karotte oder Apfel. Das Futterhaus hängt hoch, aber man kann es gut beobachten. Es sieht so putzig aus, wenn das Eichhörnchen das Futter in den Vorderpfoten hält und daran knabbert.

Igel

Igel schlafen im Winter. Sie müssen nicht gefüttert werden. Selbst wenn die stacheligen Vierbeiner zwischendurch aufwachen, besteht kein Grund zur Sorge. Nur wenn ein Tier sehr schwach aussieht, braucht es vielleicht Hilfe. Conni versorgt hungrige Igel mit einem gekochten Ei. Mit ins Haus nehmen soll man Igel nicht. Wer Angst hat, dass ein Igel ernsthaft krank ist, kann sich bei der nächsten Igel-Station melden.

Conni lässt Drachen steigen
Und was machst du im Herbst?

Herbstliche Ideen für drinnen und Draußen

Im Herbst kannst du draußen tolle Dinge entdecken oder es dir drinnen gemütlich machen. Mach dir eine schöne Zeit mit Connis Ideen für den Herbst.

Bücher

Conni Erzählbände 17: Conni rettet die Tiere (farbig illustriert)

Bücher

Lesen lernen mit Conni: Conni und die Wald-Detektive