Wissen: Klassenfeten planen


Wer macht was und wie und warum?
Ein Klassen- oder Schulfest zu planen und vorzubereiten, kann fast so viel Spaß machen wie das Fest selbst. Außerdem braucht man ganz viele Listen dafür, wie Conni begeistert feststellt. Also, Papier und Stifte gezückt und dann kann es losgehen.

Liste 1 trägt die Überschrift: "Was soll es auf dem Fest alles geben und können wir das überhaupt bezahlen?"
Das überlegen alle Schüler gemeinsam, und dazu können folgende Dinge gehören: eine Disco, eine Bar oder ein Buffet, eine Tombola, ein Imbissstand, Spiele, tolle Dekorationen und und und.

Liste 2 heißt: "Wer macht was und bis wann?"
Wenn feststeht, was es alles geben soll, werden die einzelnen "Partyattraktionen" auf Schülergruppen verteilt. Am besten tut man sich dabei mit Freunden zusammen. Wichtig ist außerdem ein Zeitplan, um nicht ins Schleudern zu kommen.

Auf Liste 3 steht: "Was brauchen wir und wer besorgt und übernimmt was?"
Wer weiß, für welchen Punkt er zuständig ist, überlegt zusammen mit den anderen aus seiner Gruppe, was für Dinge besorgt werden müssen und wer dabei was übernehmen kann. Dabei hilft es oft sehr, mit der Lehrerin oder dem Hausmeister zu sprechen, da die meisten Schulen Dinge wie Mikrofone, Stellwände, Boxen und so weiter haben und auch gern zur Verfügung stellen. Anschließend werden, genau wie bei Liste 2, die verschiedenen Aufgaben verteilt - es sei denn, man beschließt, alles zusammen machen. Und auch hier kann ein Zeitplan bei der Planung helfen.

Liste 4 ist eine Art Stundenplan. Sie heißt: "Ablauf, Auf- und Abbau"
Für diese Liste setzen sich alle Schüler zusammen, skizzieren grob den Ablauf der Feier und schreiben auf, wann welche Gruppe ihr Projekt aufbaut und was für Hilfe sie dabei eventuell braucht. Das ist wichtig, damit nicht alle gleichzeitig umher wuseln, sich auf die Füße treten und schlechte Laune bekommen. Und wer aufbaut, muss natürlich auch abbauen. Aber selbst das kann Spaß machen, besonders, wenn alle mitmachen.

Übrigens: Auch der Hausmeister ist sicher sehr froh, wenn Ihr nach dem Fest ordentlich aufräumt. Denn er hat auch ohne Schulfeste schon genug zu tun. Aber eigentlich versteht es sich ja von selbst, dass man den Müll wegräumt, den man produziert hat, oder?