Wissen: Extratipps für Fledermaus-Fans!

Frau Boehme hat noch ein paar tolle Extratipps für alle Fledermausfans.
Bau doch zum Beispiel selbst einmal einen Fledermauskasten, besuche Bat Nights in Deiner Umgebung oder hör Dir auf der Homepage vom NABU die Stimmen von Fledermäusen an!

Expertenstunde
Wozu ein Fledermauskasten gut ist, das erklärt Herr Kippstein Conni und ihren Freunden - und natürlich auch Dir: „Die wenigsten Fledermäuse hängen in Trauben zusammen so wie die Mausohren hier oben auf dem Dachboden. Viele Arten wohnen einzeln in Spalten und Mauerrissen. Da diese immer schwerer zu finden sind, haben sich Fledermauskästen bewährt. Und sie sind gar nicht schwer zu bauen. Vor allem, wenn man sich im Baumarkt die Bretter schon zuschneiden lässt, dann heißt es nämlich nur noch bohren und zusammenschrauben!“Kopfüber schlafen? Kinderspiel!
Und noch ein Tipp: Auch die Termine für Bat Nighst findest Du auf der Homepage vom NABU.
Bat ist übrigens das englische Wort für Fledermaus. Daher hat die berühmte Comicfigur Batman auch ihren Namen.

Was sind Bat Nights?

  • einmal jährlich stattfindende Veranstaltungen in vielen Städten und Regionen
  • Die Besucher lernen jede Menge über heimische Fledermäuse.
  • Die Organisatoren sind meistens Naturschutzverbände.
  • Auf Bat Nights gibt es oft auch Ausstellungen, Filmvorführungen und Vorträge.
  • Aber auch Ausflüge zu Fledermausquartieren und Jagdgebieten gehören zu einer Bat Night.
  • Dank Fledermausdetektoren kann man die Fledermäuse dabei nicht nur sehen, sondern auch hören.