Rezepte: Billis Weihnachtsbäckerei

Herzlich willkommen in der Bäckerei Verdi

In der Vorweihnachtszeit steht die ganze Familie Verdi dann zwei Abende lang in der Küche und backt zusammen. Denn für die Verdis gehören zu einer richtigen Weihnachtsbäckerei mindestens acht verschiedene Plätzchensorten. Zwei davon hat Billi für euch als ganz besonderes Weihnachtsrezept aufgeschrieben: eins mit Marzipan und eins mit ganz vielen weihnachtlichen Gewürzen. Das letzte Rezept stammt von ihrer Nonna aus Italien.

Und noch zwei Tipps: Besonders Beim Backen von Keksen ist es wichtig, sich genau an die Grammangaben zu halten, damit die Plätzchen auch gelingen und bis Weihnachten viel Freude bereiten. Daher ist eine Waage mit Digitalanzeige am besten, um die Zutaten abzuwiegen. Es muss keine Küchenwaage, sondern kann auch eine Briefwaage sein.
Jeder Backofen backt anders, der eine ist beispielsweise ein wenig schneller als andere, ein anderer verteilt die Hitze nicht so gut. Darum geht gerade bei der Weihnachtsbäckerei manchmal etwas schief. Die Backzeiten der Plätzchen sind so kurz, dass sie leichter verbrennen als andere Ofengerichte. Sei darum bitte nicht traurig, wenn es mal nicht so klappt, wie es soll. Wenn Du während der Backzeit immer mal durch die Scheibe in den Ofen siehst und die Plätzchen genau beobachtest, kannst Du oft verhindern, dass sie verbrennen. Denn wenn sie schneller fertig sind, als im Rezept steht, holst Du sie einfach etwas früher aus dem Ofen. Und natürlich gilt auch fürs Backen: Bitte immer einen Erwachsenen um Hilfe, wenn Du an einen heißen Ofen musst.

Bethmännchen:
Du brauchst:

  • 250 Gramm Marzipanrohmasse
  • 1 Eiweiß
  • 20 Gramm Puderzucker
  • 50 Gramm abgezogene halbe Mandeln
  • Rosenwasser (gibt es in der Apotheke)

Verknete die Marzipanrohmasse mit etwas Rosenwasser und 15 Gramm Zucker. Forme daraus ungefähr 14 kleine Kugeln.
Bestreiche die Kugeln mit Rosenwasser und drücke auf jede Kugel zwei oder drei Mandeln, mit der Spitze nach oben.
Lass deine Bethmännchen über Nacht trocknen. Am nächsten Tag vermischst du den restlichen Zucker mit dem Eiweiß und bepinselst die Kugeln noch einmal. Eier in Eiweiß und Eigelb zu trennen, ist gar nicht so einfach und geht meistens ein paar Mal schief. Bitte deine Mutter oder deinen Vater, es Dir entweder zu zeigen oder es für Dich zu machen. Wenn es ein paar Mal nicht klappt, macht Ihr eben Rührei zum Abendbrot. Aber wenn man einmal den Bogen raus hat, macht es richtig Spaß.
Setze die Marzipankugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backe sie im vorgeheizten Ofen bei 100 Grad so lange, bis sie hellbraun sind.

Nonnas Gewürzsterne:
Du brauchst für den Teig:

  • 320 Gramm Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 Gramm Kakao
  • 200 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • 125 Gramm Margarine
  • 2 Teelöffel gemahlene Nelken
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1/2 Teelöffel gemahlene Muskatnuss

Für den Zuckerguss:
Puderzucker und etwas Wasser
Knete alle Zutaten für den Teig zusammen. Rolle den Teig möglichst dünn aus. Das ist wirklich wichtig: Je dünner du den Teig ausrollst, umso besser schmecken die Sterne. Stich Sterne aus und lege sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.
Backe die Sterne bei 175 Grad 12 bis 15 Minuten im vorgeheizten Ofen.
Nimm sie aus dem Ofen und lass sie abkühlen. Während die Plätzchen abkühlen, kannst Du Puderzucker mit etwas Wasser zu Zuckerguss verrühren. Er sollte weder zu dick und fest noch zu dünn und flüssig sein. Sobald die Sterne abgekühlt sind, besteichst Du sie mit dem Zuckerguss und lässt diesen anschließend gut trocknen.