Rezepte: Bratäpfel

Köstlich warmer Apfelduft in der Winterzeit

Für alle Bratapfelfans hat Connis Mutter das Rezept aufgeschrieben.

Für vier Bratäpfel brauchst Du:

  • 4 möglichst gleich große Äpfel, am besten von der Sorte Boskop
  • Butter
  • gehackte Mandeln oder Nüsse, Rosinen, Marmelade, Honig oder Marzipanrohmasse zum Füllen
  • 1/2 Liter Milch
  • 1 Päckchen Vanillesoße zum Kochen
  • Zucker

Außerdem brauchst Du:

  • einen Apfelausstecher


Heize den Backofen auf 180 Grad vor.
Wasche die Äpfel, trockne sie ab und stich mit dem Apfelausstecher das Kerngehäuse heraus. Dabei lässt Du Dir am besten von einem Erwachsenen helfen, denn manchmal braucht man ganz schön viel Kraft dazu. Fette eine Auflaufform mit Butter ein und stell die Äpfel hinein. Am besten passt eine Form, die nicht viel größer ist als die vier Äpfel. Nun kannst du die Äpfel ganz nach Deinem Geschmack füllen. Du kannst zum Beispiel eine Nuss-Rosinenmischung hineingeben, einen Klacks Marmelade oder Honig darüber fließen lassen und ein kleines Stückchen Butter oben auf die Apfelöffnungen setzen. Du kannst sie aber auch mit Marzipan füllen oder ungefüllt lassen und nur das Butterstückchen oben auf die Äpfel setzen. Schiebe die Äpfel 30 Minuten in den vorgeheizten Backofen.
Die Vanillesoße kochst Du mit der Milch und dem Zucker genauso, wie es hinten auf der Packung steht. Du kannst sie auch schon kochen, bevor du die Äpfel machst, und dann kalt über die heißen Bratäpfel gießen.
Die Äpfel müssen platzen, vorher sind sie nicht weich und schaumig genug. Wenn sie anfangen zu platzen, bittest Du einen Erwachsenen, mit dir zusammen einmal einen Apfel anzupieken, um zu sehen, wie weich er ist.
Wenn der Apfel schön braun und knusprig aussieht und so weich ist, wie Du ihn dir wünschst, ist er fertig.
Bitte einen Erwachsenen, die heiße Auflaufform aus dem Ofen zu holen, und lass die Äpfel ein paar Minuten abkühlen, bevor Du sie auf Teller füllst und mit der Vanillesoße servierst.

Nun musst Du nur noch auf einen richtig ungemütlichen und kalten Dezembertag warten. Obwohl die Äpfel natürlich immer schmecken. Aber dann ist das Gefühl beim Essen ein ganz anderes.
Guten Appetit!