Rezepte: Faschingskrapfen

Echte Faschingshelden

Jedes Jahr backen viele, viele Bäcker Tausende von Faschingskrapfen. Und Conni, Billi und Anna backen dieses Jahr zusammen mit Annas Mutter auch welche. Das ist ein bisschen aufwendig, aber es ist ein unglaublich tolles Gefühl, selbst gebackene Faschingskrapfen zu essen. Probier doch mal, ob es Dir auch so geht wie den Dreien.

Du brauchst:

  • 250 Milliliter Milch
  • 1 Würfel Hefe (42 Gramm)
  • 75 Gramm Zucker
  • 60 Gramm Butter
  • 620 Gramm Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 mittelgroße Eier
  • Butterschmalz oder Öl, zum Ausbacken
  • 1 Glas von Deiner Lieblingsmarmelade
  • Zucker zum Bestreuen


Erwärme die Milch in einem kleinen Topf. Sie sollte ungefähr handwarm sein. Bröckle die Hefe in die Milch und gib eine Prise Zucker und einen Esslöffel von dem Mehl dazu. Bedecke die Mischung mit einem sauberen Tuch. Lass sie zehn Minuten gehen.

Lass die Butter schmelzen, sie darf aber nicht heiß, sondern nur warm werden.

Heize den Backofen auf 50° Grad vor.

Verknete das Mehl mit dem restlichen Zucker, einer Prise Salz und den Eiern kurz mit den Knethaken des Handrührers in einer ofenfesten Schüssel. Gib die flüssige Butter und die Hefemilch dazu und knete den Teig so lange weiter, bis er sich vom Schüsselrand löst und eine gleichmäßige Konsistenz hat.


Schalte den Backofen wieder aus. Bedecke die Teigschüssel wieder mit einem Tuch und stelle sie in den Ofen. Lass den Teig so lange gehen, bis sich sein Volumen ungefähr verdoppelt hat. Das dauert ungefähr eine halbe Stunde. Nimm den Teig aus der Schüssel und knete ihn noch einmal kurz mit den Händen durch. Gib etwas Mehl in Deine Hände, damit der Teig nicht an ihnen klebt und forme aus dem Teig Kugeln mit ca. 6-7 Zentimetern Durchmesser. Lege sie auf ein bemehltes Brett und lass sie nochmals etwa 15 Minuten gehen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Während die Krapfen auf dem Brett gehen, erhitzt Du in einem ausreichend großen Topf das Butterschmalz oder Öl auf ca. 170 Grad. Lass Dir dabei unbedingt von einem Erwachsenen helfen, da man sich an heißem Fett leicht verbrennen kann. Ob das Fett heiß genug ist, erkennst Du daran, dass kleine Bläschen aufsteigen, wenn Du einen Kochlöffelstiel in das heiße Fett hältst. Noch einfacher ist es, wenn Ihr eine Fritteuse habt und die Temperatur einfach einstellen könnt.


Backe die Krapfen im heißen Fett von jeder Seite goldbraun. Nimm sie mit einem Schaumlöffel heraus und lass sie auf einem Gitter gut abtropfen. Wenn sie lauwarm sind, tupfst Du ihre Oberseite in den Zimt und lässt sie anschließend ganz auskühlen.

Zuletzt füllst Du die Krapfen mit Deiner Lieblingsmarmelade. Das machst Du am besten mit einem Spritzbeutel mit Tülle.

 

Willkommen bei Conni! Wir verwenden Cookies, um die Inhalte unserer Webseite sinnvoller zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.