Rezepte: Pauls Hefehäschen

Hüpf, hüpf aufs Blech!



So wie Conni seit Jahren zu Ostern Kresse aussät, so backt Paul Ostern schon seit Jahren Hasen aus Hefeteig. Dieses Jahr haben die zwei beschlossen, beides gemeinsam zu tun. Los geht es mit den Hefehäschen.
Lass Dir dabei am besten das erste Mal helfen. Denn Hefeteig ist ein wenig schwieriger als viele andere Teige und an einem heißen Backofen kann man sich leicht verbrennen.

Für 4-6 Häschen brauchst Du:

  • 1/4 Liter Milch
  • 30 Gramm Hefe
  • 50 Gramm Zucker
  • 60 Gramm Butter
  • 500 Gramm Mehl
  • 1 Ei
  • Salz
  • 1 abgeriebene, unbehandelte Zitronenschale
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • Rosinen und abgezogene Mandeln zum Garnieren


Erwärme die Milch leicht. Gib die Hefe in eine Schüssel, verrühre sie mit einem Teelöffel Zucker und etwas Milch und lass sie an einem warmen Ort 20 Minuten gehen, bis der Vorteig sich verdoppelt hat. Der Teig ist empfindlich, er verträgt weder Kälte noch Zugluft.
In der restlichen Milch lässt Du die Butter schmelzen. Siebe das Mehl in die Schüssel zu der Hefe und gib den restlichen Zucker, das Ei, eine Prise Salz und die Zitronenschale dazu. Verrühre alle Zutaten mit dem Knethaken des Handrührgeräts und gieß ganz langsam und vorsichtig die Butter-Milch-Mischung dazu.
Knete den Teig so lange, bis er Blasen bildet und sich vom Schüsselrand löst. Anschließend lässt Du ihn zugedeckt etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen.
Heize den Backofen auf 180 Grad vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus. Knete den Teig nochmals durch, teile ihn in 4-6 Stücke und forme und aus jedem Stück einen flachen Hasen mit Kopf, Rumpf und langen Ohren.
Die Hasen legst Du auf das Backblech. Verquirle das Eigelb und bestreiche die Häschen damit. Mit den Rosinen und Mandeln kannst Du Augen, Nase und Mund formen.
Die Häschen im Ofen auf der zweiten Leiste 20-25 Minuten backen. Frisch schmecken sie am besten. Du solltest sie wirklich noch am selben Tag aufessen, sonst werden sie leicht ziemlich trocken.

Conni backt in jedem Fall fünf Hasen: einen für Jakob, einen für Mama, einen für Papa, einen für Frau Sandulescu und einen natürlich für sich selbst.