Rezepte: Connis Kressekräuterquark

Ein Löffel Frühling gefällig?


Nach Ostern kann Conni mit gutem Gewissen ihr Ostergärtchen plündern. Dann schneidet sie die Kresse mit einer Schere ab, macht daraus eine Schüssel Kressekräuterquark und lädt Billi, Anna und Paul zu Ofenkartoffeln mit Kräuterquark ein.

Du brauchst:
250 Gramm Magerquark
1/2 Becher Sahne
1/2 Becher Schmand
2 Knoblauchzehen
Kresse
1 Handvoll frischer gemischter Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch oder Thymian
Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Wasche die Kresse und die Kräuter und tupfe sie mit einem Geschirrtuch trocken. Zupfe bei den Kräutern mit Stängel und Blättern die Blätter vom Stängel und wirf die Stängel in den Biomüll. Schneide alle Kräuter und die Kresse klein.
Schäle die Knoblauchzehen und hacke sie entweder klein oder drücke sie durch eine Knoblauchpresse.
Verrühre Quark, Schmand und Sahne zu einer glatten Masse und gib den Knoblauch, die Kresse und die Kräuter dazu. Zuletzt schmeckst du den Quark mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Gieß dabei immer nur einen kleinen Schuss Zitronensaft zum Quark und schmecke dann ab, sonst wird Dein Kräuterquark leicht zu sauer.

Statt des Zitronensafts kannst Du auch etwas abgeriebene Zitronenschale an den Quark geben, das schmeckt auch sehr gut und etwas feiner, als wenn Du Zitronensaft nimmst. Dann solltest Du aber Biozitronen benutzen, weil ihre Schale nicht mit Pestiziden und anderen Mitteln behandelt sind. Bevor Du die Zitronenschale abreibst, solltest Du die Zitrone gründlich unter warmem Wasser abspülen und abtrocknen.