Popcorn für den Kinoabend

Kein Kino ohne Popcorn!



In dem Punkt sind sich Conni & Co einig. Und das gilt nicht nur für die große Kinoleinwand, sondern auch für die Pyjama-Kinoparty zu Hause.
Das Tolle an selbst gemachtem Popcorn ist, dass der Mais so lustig und duftig gegen den Topfdeckel poppt, bevor er zu Popcorn zerspringt. Also auf keinen Fall fertiges Popcorn kaufen, sondern unbedingt eigenes machen.

Du brauchst:
½ Tasse Popcornmais
etwas Erdnussöl oder Kokosfett
3 Esslöffel Butter
150 Gramm Zucker

Du brauchst zwei 2 Töpfe, einen großen mit Deckel und einen kleinen ohne Deckel.
Gib Öl in den großen Topf, aber nur so viel, dass der Boden gerade so bedeckt ist. Erhitze das Öl, bis es wirklich richtig heiß ist, und schütte dann die Maiskörner in den Topf. Nun legst Du schnell den Deckel auf den Topf und wartest, bis alle Maiskörner gepoppt sind.
Dabei schüttelst Du den Topf zwischendurch ein paar Mal, damit die untersten Maiskörner nicht anbrennen.
Wenn der ganze Mais gepoppt ist, nimmst Du den Topf vom Herd und füllst das Popcorn in eine feuerfeste Schüssel.

Gib die Butter in den kleinen Topf und lässt sie schmelzen.
Lass den Zucker in die geschmolzene Butter rieseln. Rühre ihn so lange, bis er sich vollständig aufgelöst hat.
Gieße die heiße Zuckermasse über das Popcorn und rühre es schnell gründlich um.

Anschließend lässt Du das Popcorn eine Weile in der Schüssel lüften und trocknen, damit es weder matschig wird noch komplett aneinander klebt. Wenn trotzdem zu viel Popcorn aneinanderklebt, kannst Du es durch vorsichtiges Rühren trennen.

Für alle Fans von salzigem Popcorn
Salziges Popcorn ist noch viel einfacher zu machen als süßes. Dafür rührst Du einfach einen Teelöffel Salz in das heiße Öl und gibst erst dann den Mais dazu. Sobald alle Maiskörner aufgepoppt sind, füllst Du das Popcorn in eine Schüssel und lässt es einen Moment lüften, damit es trocknet und nicht matschig wird.
Fertig.