Wissen: Glückliche Hühner


Seit Conni weiß, wie gut die Eier von den Hühnern auf dem Hof von Annikas Eltern schmecken, freut sie sich immer, wenn sie Annika kurz vor Ostern in Klausendorf besuchen kann. Dann kann sie nämlich selbst die Eier für das Osterfrühstück einsammeln. Das macht natürlich viel mehr Spaß, als einen Eierkarton im Supermarkt zu kaufen. Das Gackern der Hühner im Hühnerhof klingt urgemütlich, die frischen Eier liegen weich gepolstert im Heu der Nester und sind manchmal sogar noch warm, wenn Conni sie einsammelt. Dass die Eier so viel besser schmecken als andere, liegt daran, dass die Hühner viel Auslauf an der frischen Luft haben und statt Fertigfutter vor allem Grünzeug und Küchenabfälle wie Kartoffelschalen und altes Brot zum Fressen bekommen. Nach Gras, Salatabfällen und ähnlichem Grün sind die Hühner ganz verrückt, das fressen sie Conni sogar aus der Hand. Den Hühnern von Annikas Eltern geht es richtig gut - das sieht man ihnen an, und auch das schmeckt Conni, wenn sie die Eier vom Klausenhof mit anderen Eiern vergleicht.

Außer Grünzeug lieben Hühner Staubbäder im trockenen Sand. Das erkennt man im Hühnerhof sehr gut an den vielen kleinen Mulden. Die entstehen, wenn die Hühner ihr Gefieder aufplustern, mit den Flügeln hin und her schlagen und dabei wohlig hin und her schaukeln und wackeln. Diese Staubbäder machen den Hühnern aber nicht nur Spaß, sie vertreiben auch Milben aus den Federn.


Wusstest Du, dass die Hühner zu den ältesten Haustieren gehören? In China hat man 8000 Jahre alte Hühnerknochen gefunden. Und ist Dir auch schon aufgefallen, dass es ganz viele Redewendungen rund um Hühner und Eier gibt? Er steht mit den Hühnern auf sagt man beispielsweise zu einem Frühaufsteher. "Da lachen ja die Hühner" oder "auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn" sind genauso bekannt wie der Spruch, dass man mit jemandem noch ein Hühnchen rupfen muss. Für Dinge, die sehr günstig sind, sagt man, dass man sie "für einen Apfel und ein Ei" bekommt. Das kommt vermutlich daher, dass es auf Bauernhöfen schon immer Äpfel und Eier in Hülle und Fülle gegeben hat und die Bauern diese Lebensmittel darum sehr günstig verkaufen konnten.

Was Hühnern und anderen Tieren zusetzt:

  • Pflanzenschutzmittel
  • Straßen und Autobahnen
  • Massentierhaltung
  • Abgase
  • das Abholzen von Wäldern
  • das Begradigen von Flussläufen
  • mangelnder Klimaschutz
  • Öl, das in Flüsse und Meere ausläuft
  • Trophäensammler der verschiedensten Art
  • naturschädigende Landwirtschaft